14. Mai 2009 - Auszeit

 

Ich riech noch heut das Salz in meiner Nase und hör das Rauschen des Meeres in meinen Ohren
- vorallem dann, wenn ich eine kleine Auszeit brauch. Für einen Moment von hier weggehen,
Augen schließen und an den Moment denken, in dem der Strand meine Füße kitzelt.
In dem Moment, in dem die kalten, salzigen Wellen meine Füße berühren,
denk ich immer meine Sorgen gehen mit den Wellen ins Meer.
Und es geht mir danach so gut. Ich fühl mich so frei, wenn ich an diesen Moment denke.
Auch wenn ich weiß, das die Sorgen wieder da sind, wenn ich meine Augen öffne.
Aber es tut, zumindest für einen kleinen Augenblick, einfach gut. So sorglos und frei zu sein.
An Momente zu denken, die du so selten kriegst.
Sich an Momente zu erinnern, die du so sehr vermisst.